Berliner MauerDeutschland


Berlin - im April 1963

Während unserer Klassen- fahrt se- hen wir Mauer u. Stachel- draht; Unvorstell- bar, dass diese Aktion die dort lebenden Menschen überzeu- gen soll, im Lande zu bleiben.

 

Immer wieder haben wir die Stadt besucht und häufig auch die Mauer überwunden, um Verwandtschaft zu be- suchen, um zu sehen, wie die Menschen dort leben.

 

1961 Westberlin eingemauert

Eine Mauererstürmung war es eigentlich am 9. Nov. 1989, wie ...

M. Rauh, heute Stadtführer ...
Die Schabowski-Pressekonferenz
Die Bornholmer Brücke, über die einst die Bürger Ostberlins in den Westteil Berlins strömten, wie auf dem dort heute aufgestellten Großfoto zu sehen. Es muss ein bewegendes Ereignis gewesen sein.

Die Berliner Mauer, während unserer Jugendzeit (1961) erbaut, ist nun lebendig gebliebene Erinnerung. Ein Teil der Hintermauer (2. Mauer im Osten) ist als Eastside-Gallery durch expressive Kunst erträglich gemacht worden.

Im geschichtsträchtigen Jahr 1989 ...

... waren wir mehrfach mit Berlin verbunden: Im Mai hatten dort im Mai den Evangelischen Kirchentag gefeiert. Im Sommer besuchten wir auf dem Transit- weg Dresden u. fuhren in die Tschechei. Im Herbst staunten wir, was sich in Prag in der Botschaft, in Ungarn an der Grenze und in Leipzig bei den Demon-

strationen entwickelte.

 

Am 9. Nov.1989 sahen wir den Fall der Mauer im Fernsehen (s.u.), am nächsten Tag in BILD:

 

1989 - Die Menschen feiern den Mauerfall - und ...

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                               ... uns Zeit-
                                               zeuge M. Rauh
                                               bei einem
                                               Stadtrundgang
                                               erklärte. Die
                                               Grenzer wuss-
                                               ten sich keine
                                               andere Lösung,
                                               als die Schlag-
                                               bäume zu
                                               öffnen.

Zum 9. November 2014, 25 Jahre danach ...

... wurden entlang der ehemaligen Mauer - ihr Verlauf ist weitgehend nicht wirklich zu erkennen, gelegentlich durch entsprechende Pflasterung erkennbar gemacht -  Lichtinstallationen aufgebaut: Tausende Ballone waren aufgestellt worden, die bei Einbruch der Dun- kelheit zum Leuchten gebracht wurden. Die Berliner nutzten die Gelegenheit, sich hier zu treffen und der Ereignisse vor 25 Jahren zu gedenken. Nach Ende der Veranstaltung stiegen die Ballone leuchtend auf;

die Mauer löste sich auf - eine wunderbare Symbolik.

  

20 Jahre später - 9. Nov. 2009 - Gedenken von

zum Jahrestag und das Dominospiel auf dem ehemaligen Mauerweg

 

Um 17:45 Uhr standen

die Dominosteine noch!

                   

2009 das Jubiläum des Mauerfalls

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Sven L. (iphone)

 

Im Laufe des Abends sind sie von verschiedenen Orten aus angestoßen worden und erneut gefallen.